5 Tipps, wie du bewegt ins neue Jahr startest- Gastartikel von Alex Broll

Heute darf ich dir die liebenswerte und energiegeladene Alex Broll vorstellen, die dir hier ihre 5 besten Tipps verrät, wie du BEWEGT ins neue Jahr startest - und auch dran bleibst. 😉

Alex ist Motivation pur. Mit ihr bleibst du auf jeden Fall in Bewegung. Und das Tolle ist, sie ist nicht nur Bewegungstrainerin, sondern auch Heilpraktikerin. So hilft sie dir dabei, GANZHEITLICH fit und kraftvoll zu sein.

 

Viel Spaß mit ihrem Artikel:

2017 wird dein Jahr! Ich kann es schon spüren!

Die guten Vorsätze sind getroffen. Das neue Jahr hat schon einige Tage auf dem Buckel und du.......

...du hast es noch nicht so ganz geschafft, deine guten Vorsätze umzusetzen.

Plötzlich war der Jahreswechsel da – der kommt auch jedes Jahr wieder so überraschend 😉 – und du wusstest, dieses Jahr wird alles anders. Dieses Jahr wird dein Jahr!
Doch dann ging der zweite, dritte und vierte Januar ins Land und so richtig viel ist nicht passiert in der Zeit.

 

Alles soll anders werden

Du willst dich endlich wieder gut fühlen in deinem Körper. Du möchtest Bäume ausreißen, denn mit Gras gibst du dich dieses Jahr nicht mehr zufrieden.

Du willst endlich wieder in das schöne rote Kleid hineingleiten und mit einem Strahlen auf dem Gesicht den Sommer begrüßen.

Du weißt, damit dir dass alles dieses Jahr gelingen wird, brauchst du einen Plan und jede Menge Durchhaltewillen.

 

Früher gab es vor allem Frust

Viele Anläufe hast du schon gewagt und immer wieder gab es Herausforderungen und Schwierigkeiten, die es dir schwer gemacht haben, deine Ziele für das neue Jahr durch zu ziehen.

Das hat dich frustriert.

Die Lust blieb weg. Dafür kam der große Zweifel „Ich schaffe das NIEMALS!“.

 

Wie klappt es endlich mit dem Durchhaltewillen?

Dieses Jahr wird es anders laufen! Du wirst dich wieder gut fühlen in deinem Körper und dann Bäume ausreißen und in das rote Kleid mit Leichtigkeit hineingleiten.

Warum ich das weiß?

Weil ich dir mit den folgenden 5 Tipps helfen werde, deine Hürden klein und die Erfolge so groß wie möglich zu halten.

Am Ende des Weges bist du am Ziel bist. Dir wird gar nichts anders übrig bleiben, als Bäume auszureißen.

 

# 1 Bitte, bitte, bitte – Bleib realistisch!

Liebe Leserin, lieber Leser, wenn du aus diesem Artikel nur einen Tipp mit nimmst, dann bitte diesen hier! Du bist nicht Superwoman und hast auch keine magischen Zauberkräfte, um die Welt zu retten.

Ohne diese Zauberkräfte wird es dir leider nicht gelingen in einer Woche 10 Kilogramm weniger auf die Waage zu bringen. Du wirst auch nicht wie durch Zauberhand abends eine gesunde Mahlzeit auf den Tisch bringen, wenn du nicht vorher die passenden Lebensmittel eingekauft hast.

Erwarte nicht schon am ersten Tag vollkommene Perfektion von dir!

Ach was sag’ ich, erwarte überhaupt keine 100% ige Perfektion von dir! Das wird dir nicht gelingen!

Du bist ein Mensch, keine Maschine und damit den Herausforderungen und Möglichkeiten des Lebens unterworfen.

Niemand, nicht einmal du selbst, sollte von dir zu viel erwarten!

Überlege dir immer zuerst was für dich machbar ist und dann dich langsam daran dorthin zu kommen. Ohne Eile und Stress, sondern immer mit dem Wissen, dass es dauern wird, ans Ziel zu kommen. Doch du wirst ankommen – Davon bin ich überzeugt!

Warum nicht auch du?

 

# 2 Du musst es T.U.N

Du kannst dich über deine Unzulänglichkeiten und Schwierigkeiten aufregen und klagen.

Das ist der Weg, den du vielleicht in den letzten Jahren und Jahrzenten immer wieder gegangen bist (und glaube mir, ich weiß, wovon ich hier spreche).

Oder du begibst dich tatsächlich und mit allem Drum und Dran auf den Weg –

Du gehst endlich los. Du tust endlich etwas, anstatt nur darüber zu reden!

Es ist egal, wie klein deine Schritte sind (und nebenbei bemerkt, manchmal kommen dir deine Schritte so klein vor, als würdest du sie gar nicht gegangen sein), jeder einzelne Schritt zählt.

Denk nicht nur darüber nach, sondern beginne JETZT!

Das macht den Unterschied zu den vergangenen Jahren.

Vielleicht hilft dir ein Wochenplan um ins Tun zu kommen. Damit behältst du den Überblick was wirklich für dich machbar ist, übernimmst dich also nicht (siehe # 1) und vermeidest den Frust.

Wenn du der Meinung bist, ein Plan würde dir helfen, empfehle ich dir meinen Wochenplan mit Reflexionsfragen.  Damit behältst du nicht nur den Sport, sondern auch deine Ernährung, die ausreichende Trinkmenge und alle Termine und Aufgaben der Woche im Blick!

 

# 3 Mach’ das, was dir Freude macht!

Das rote Kleid ist dein absolutes Lieblingskleid – darin fühlst du dich schön und strahlend und bezaubernd. Einfach phänomenal gut!

Leider passt es in den letzten Jahren nicht mehr so gut.

Wenn du wirklich weißt, wofür du deine guten Vorsätze formuliert hast, hast du deinen wahren Antreiber gefunden. Verliere ihn nicht und suche dir Unterstützung dafür.

Bei welchen Sportarten und –kursen (wenn Kurse etwas für dich sind) fühlst du dich motiviert, glücklich, zufrieden und voller Energie?

Überlege, wenn du dir nicht sicher bist, welche Sportarten dir früher, zum Beispiel als Kind, Spaß gemacht haben.

Oder du probierst einfach mal neue Kurse und/ oder Sportarten aus und achtest während und vor allem nach dem Training darauf, wie es dir (vor allem) emotional danach geht.

Bist du ausgepowert, aber fühlst dich voller Energie und Kraft, dann ist das ein klares Zeichen dafür, dass du eine Sportart gefunden hast, die dir Spaß macht!

Verwechsle niemals mangelnde Kondition mit Missfallen! Das du anfangs vielleicht noch nicht so gut mithalten kannst, bedeutet nicht, dass du bei dieser Sportart keine Freude hast.

 

# 4 Bleib dran! Zu mindestens für zwei Wochen

Natürlich geht die Welt NIEMALS unter, wenn es dieses Jahr wieder nicht klappt, mit den guten Vorsätzen. Doch der Frustfaktor und Negative-Self-Talk wird damit auch nicht weniger. Habe ich nicht recht?

Du hast die Wahl:

Du kannst immer wieder anfangen, dir neue Ziele setzen, aufgeben und Frust schieben!
Oder du machst es dieses Jahr einfach mal anders und bleibst dran!

Nicht für Ewigkeiten! Nur für zwei Wochen!

Setze dir ein Zeitfenster von nur zwei Wochen, die du regelmäßig und in kleinen Portionen die ersten Schritte zum Beispiel in die Bewegung gehst.

Möglicherweise ist es für dich ja machbar, in diesen zwei Wochen jeweils zweimal zum Sport zu gehen (und nicht vergessen, danach fühlst du tief in dich hinein, wie es dir auch energetisch geht und dann schreibst du es am besten gleich noch auf!).

Oder du machst vielleicht von zu Hause aus dreimal die Woche jeweils 10 Minuten Sport.

Wie du einfach und effektiv zu Hause Sport treiben kannst – ganz ohne Zubehör – aber mit viel Spaß und Freude, zeige ich dir übrigens auch mit meinen Mitmach-Workouts auf YouTube.

Wenn du dich nach zwei Wochen nicht schon ein wenig besser fühlst (nein, du kannst noch keine massiven Gewichtsreduzierungen erwarten) und du dich immer noch zum Training zwingen musst, dann suche dir eine neue Sportart und gib’ dir wieder zwei Wochen!

Mit der Freude kommt auch die Gewohnheit mit ins Boot! Denn du erinnerst dich, mit Zauberkräften haben deine Erfolge nichts zu tun (#1)!

 

# 5 Vergleiche dich niemals mit anderen

Ja, Heidi Klum hat einen schlanken Körper, lange Beine und durchtrainierte Arme. Jennifer Lopez imponiert mit einem sexy Hinterteil und Helene Fischer kann das ganze Jahr über bauchfrei über die Bühne tanzen.

Schön, für die Damen! Doch diese Damen sind weder du noch ich!

Jeder Mensch ist auf seine ganz eigene Art besonders.

Der Vergleich und/ oder Wunsch nach denselben Modellmaßen einer Heidi Klum oder Claudia Schiffer frustrieren mehr, als dass sie hilfreich sind.

Diese Frauen dürfen eine Inspiration und Motivation sein, sollten aber niemals dein Idealbild sein!

Fixierst du dich zu sehr auf den Vergleich, nimmst du deine eigenen Erfolge gar nicht oder nicht gebührend genug wahr und versuchst immer nur deinem Ideal hinterher zu rennen – Dir bleibt gar keine Zeit deine eigenen Mühen wert zu schätzen und Erfolge wirklich zu feiern.

Besonders hier haben wir Frauen oft negative Glaubenssätze und –blockaden, die wir überwinden sollten. Nicht immer sind uns diese hemmenden Glaubensmuster tatsächlich bewusst.

Hier kann ich dir Sabines Theta-Healing-Sitzungen sehr empfehlen. Auf unglaublich schnelle und sanfte Art können so negative Erfahrungen und Glaubenssätze gelöst werden und du öffnest dich für die positiven Eigenschaften in dir selbst.

 

Du willst nicht nur deine sportlichen Aktivitäten, sondern auch deine Ernährung umstellen?

Die oben genannten Tipps gelten generell natürlich auch für eine gesunde Ernährung.

Diese fünf Quick-Tipps sollten dir den Einstieg in eine gesunde Ernährung noch einfach machen.

Quickie # 1 – Trinke ausreichend und über den Tag verteilt, wenn möglich bis zu 2 ½ bis 3 Liter.

Quickie # 2 – Probiere mal einen grünen Smoothie am Morgen.

Quickie # 3 – Führe neue Lebensmittel in deiner Küche ein. Allerdings immer nur Schritt für Schritt und nicht alles auf einmal.

Quickie # 4 – Lass dir Zeit beim Essen.

Quickie # 5 – Dein Teller darf bunt sein – Ganz besonders in der dunklen Jahreszeit.

Du willst mehr erfahren zu den Ernährungstipps?

Dann möchte ich dich ganz herzlich einladen, diesen Artikel „5 Tipps, wie du deine Ernährung im neuen Jahr gesund gestalten kannst“ auf meinem Blog zu lesen.

 

Autorenbeschreibung:

Alex Broll ist Heilpraktikerin und Bewegungs-Trainerin.

Auf ihrem Blog bist du genau richtig, wenn du daran interessiert bist, ganzheitlich gesund zu leben, die Bewegung und bewusste Ernährung dein Leben bereichern darf und du ein fittes und selbstbewusstes Leben führen möchtest.

Durch ihre eigenen Erfahrungen und jahrelangen Schwierigkeiten, ein positives Körperbild zu entwickeln, hat sie eine ganz neue Definition von Sport und Bewegung für sich und ihre Community geschaffen.

Mit neu gewonnenen Selbstvertrauen, grenzenloser Energie und Lebensfreude unterstützt Alex heute Frauen aktiv dabei sich vital, fit und leistungsfähig zu fühlen.

In ihren Live-Trainingseinheiten auf der SMARTFIT-HealthyBody-Platform und 1:1-Betreuungen zeigt sie ihren Klientinnen wie regelmäßige Bewegung, bewusste Ernährung und ganzheitliche Medizin genutzt werden kann, um ein gesundes und positives Lebensgefühl zu entwickeln.

Als Referentin, Trainerin, Autorin und Podcasterin unterstützt sie ihre LeserInnen und HörerInnen dabei mit Bewegung und bewusster Ernährung einen gesunden Körper und Geist zu fördern, die eigene Kraft und Stärke (wieder-) zu entdecken und das eigenen Leben nach den eigenen Träumen und Wünschen ganz neu zu gestalten.

Mehr zu Alex Broll und ihrer persönlichen Transformation erfährst du auf http://www.ajb-healthfitness.com/.

Kostenlose Mitmach-Workouts von Alex findest du auch auf YouTube.

___________________________________________________

Und, wie haben dir Alex' Tipps gefallen?

Wenn du ihren Artikel wirklich aufmerksam liest, kannst du eine Meeeeenge Impulse rausholen. Alex hat hier wirklich ganz viele tolle, wertvolle Tipps geteilt.

Ganz herzlichen Dank, liebe Alex. Du bist ein Schatz. ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.