5 wertvolle Tipps für frischen Wind im neuen Jahr- Gastartikel von Nicole Bailer

Gast-Artikel: Nicole Bailer von "Mutterherz & Frauenseele" teilt mit dir ihre 5 wertvollsten Tipps, damit dein Jahr 2017 rundum glücklich werden kann. YEAH!

Ich mag Nicole seeeehr. Sie ist eine unglaublich weise Seele mit einem riesengroßen Herz. ♥

Viel Freude mit ihrem  zauberhaften Artikel:


Frischer Wind im neuen Jahr

Als Frau, besonders als Mutter kümmerst du dich um jeden – deine Kinder, deinen Partner, deine Eltern, Freunde, sogar um die Haustiere. Aber wie viel Aufmerksamkeit investierst du in dein eigenes Wohlergehen? War es bisher so, dass Muttertag und Geburtstag die einzigen Erlebnisse des Jahres für dich waren und die restlichen 363 Tage wurden deine Bedürfnisse und Wünschen bei Seite gelegt?

Damit ist jetzt Schluss, denn ab sofort machen wir Selbstfürsorge zu einem festen Bestandteil deines Lebens. Ich helfe dir frischen Wind in dein Leben zu bringen und starte gleich heute mit meinen 5 wertvollen Tipps für dein zufriedenstes, glücklichstes und ausgeglichenstes Jahr deines Lebens.

Vorweg möchte ich eines in den Fokus stellen: Selbstfürsorge (du kennst es vielleicht aus dem englischen „SELFCARE“) ist weder egoistisch, noch esoterisch oder sonst etwas. Es ist die Grundvoraussetzung für ein Leben in Balance und somit in Harmonie. Wenn du lernst dich gut um dich zu kümmern, bist du für alle Menschen in deinem Umfeld die größte Hilfe und Bereicherung.

Seit ich vor ein paar Jahren gelernt habe, Selbstfürsorge in meinem Leben anzuwenden(!), hat es sich grundlegend verändert: von INNEN nach AUßEN.

Es war für mich ein langer Weg, mit vielen Hochs und Tiefs, vielen Stolpersteinen und Fallen auf dem Weg, aber ich würde ihn jederzeit wieder gehen. Gelernt habe ich dabei:

  • mich selbst in den Fokus zu stellen
  • mich selbst anzusehen mit all meinen Schwächen, negativen Gedanken und Verhaltensweisen
  • mir selbst zu vergeben
  • anderen Menschen zu vergeben
  • Verantwortung zu übernehmen und
  • mich selbst anzunehmen und zu wertschätzen
Das alles sind Geschenke die mir begegnen, 
seit ich mir selbst Mitgefühl entgegen bringe.

Heute möchte ich dir 5 wertvolle und sofort umsetzbare Tipps an die Hand geben, wie auch du dich „erneuern“ kannst und Selbstfürsorge aktiv in dein Leben einladen kannst.

 

Meine 5 wertvollsten Tipps

  1. Spüre in dich hinein

Versuche schon morgens wenn du aufwachst, noch ehe du dich aus dem Bett begibst, einen kurzen Scan durch deinen Körper zu machen. Bleibe dazu einfach noch einen Moment liegen und spüre, wie du dich emotional und körperlich wahrnimmst.

Fühlst du dich schon jetzt total unausgeglichen? Fühlst du dich ausgetrocknet / durstig? Liegt dir noch etwas von gestern schwer im Magen? Nimmst du wahr, dass du dich mehr bewegen solltest? Bist du gereizt? Hast du Schmerzen an einer bestimmten Stelle im Köper oder möchtest du vielleicht überhaupt nicht aufstehen?

So bekommst du langsam aber sicher wieder ein Gefühl für dich und deinen Körper. Oftmals ist es ja leider so, dass wir uns (unbewusst) abtrainieren auf ihn zu hören. Wir unterdrücken ihn und seine Botschaften so lange, bis sie so laut und deutlich werden, dass wir nicht mehr wegschauen können und dann liegen wir meist richtig flach: haben einen Unfall oder sonst etwas nicht sehr erfreuliches.

Diese Übung kannst du auch während des Tages machen, wenn du in der Bahn sitzt oder bei der Hausarbeit. Einfach ein paar Minuten innehalten und nach innen lauschen.

 

  1. Gestalte eine Vision von deinem Leben 2.0

Werkle nicht jeden Tag einfach vor dich hin mit der Rente oder dem Erwachsenwerden deiner Kinder als Ziel. Es steht vollkommen außer Frage, dass du täglich so viel zu tun hast, dass dir nicht langweilig wird und du auch sehr gefragt bist. Dein Leben ist wichtig und wertvoll – für alle Menschen in deinem Umfeld. Sie brauchen dich, aber darum geht es NICHT!

Du bist nicht hier um 30 oder 40 Jahre die Erwartungen und Verpflichtungen anderer zu erfüllen. Du bist hier auf dieser Welt um DEIN Potential zu erkennen und zu entfalten, es zu leben und damit dein Licht zum Strahlen zu bringen.

Beginne also gleich heute damit, dich deinen Wünschen und Sehnsüchten zu öffnen. Nimm einen Stift und ein Blatt Papier und schreibe auf, wie dein Traum vom Leben aussehen würde.

Was würdest du tun, wo würdest du leben und mit wem? Es gibt keine Grenzen, alles ist möglich. Lass vor deinem geistigen Auge eine Vision entstehen und bringe sie zu Papier. Und während dieses Prozesses gelangt deine Vision in dein Herz! Und wann immer du auf dein Bild schaust frage dich: „Wie wird es möglich? Was kann ich heute tun um diesem Bild ein Stück näher zu kommen?“

 

  1. Sei authentisch

Ich gebe zu, dieser Punkt ist leichter gesagt als getan. Oftmals ist es so, dass wir erst einmal wieder (er)lernen dürfen WER wir eigentlich sind. Klingt merkwürdig oder aber von klein auf wurden uns Glaubensmuster und Verhaltensweisen beigebracht / anerzogen, die nicht unsere EIGENEN sind. Wir haben sie in den meisten Fällen nicht hinterfragt, sondern einfach übernommen: von den Eltern, den Lehrern und Menschen aus unserem täglichen näheren Umfeld.

Wie du den Unterschied merkst? Spätestens dann, wenn sich etwas nicht gut anfühlt darfst du davon ausgehen, dass es nicht DEINS ist (deine Wahrheit, deine Gedanken oder deine bevorzugte Handlungsweise).

Für sich selbst einzustehen, seine Meinung zu sagen (auch wenn man vielleicht damit erstmal alleine dasteht) ist nicht einfach aber für ein glückliches und ausgeglichenes Leben unabdingbar. Frage dich daher in deinem Job, in deinen Beziehungen, auf deinem ganzen Lebensweg: wie kann ich meiner Essenz Ausdruck verleihen?

Wir wünschen uns nichts mehr auf dieser Welt als geliebt und akzeptiert zu werden SO wie wir sind. Doch ehe wir dies von anderen Menschen erwarten können, dürfen wir uns selbst lieben, respektieren und akzeptieren.

 

  1. Mach dir keinen Kopf über das was andere denken

An diesem Punkt dürfen wir wohl unser ganzes Leben hindurch arbeiten 😉

Stelle dir bitte einmal vor wie dein Leben aussehen könnte, was du tun würdest – wenn dir vollkommen egal wäre was die anderen um dich herum davon halten. Diesen Punkt solltest du bei Tipp 2 unbedingt beherzigen. Du hälst dich sonst schon in deiner Vorstellungskraft so klein und eng, dass sich davon in der Realität kaum etwas daraus ergeben kann.

Und ganz ehrlich: Die meisten Menschen denken gar nicht so oft an dich oder über dich nach, wie du vielleicht vermutest. Also lass sie reden oder denken was sie wollen, denn das tun sie sowieso!

 

  1. Habe keine Angst davor „NICHTS“ zu tun

Setze dich einmal im Laufe deines Tages (!) 10 Minuten auf die Couch und mache NICHTS. Kein Handy, kein Buch, keine Unterhaltung – NICHTS.

Beim ersten Mal bin ich nach 4 Minuten aufgestanden um Wäsche zusammen zu legen. Beim zweiten Versuch waren es sogar nur 3 Minuten weil ich vermeintlich geglaubt habe, meine Tochter hätte gerufen. Es hat sage und schreibe 5 oder 6 Anläufe gebraucht ehe ich die 10 Minuten durchgehalten habe.

Es ist schon erstaunlich was wir in 10 Minuten alles schaffen: Spülmaschine ausräumen, Hausaufgaben kontrollieren, Staubsaugen oder Post abheften. Doch wie schwer ist es uns 10 Minuten lange NICHTS zu tun …. Es ist fast nicht auszuhalten. Bei dieser Übung kommen ganz viele tiefliegende Glaubenssätze und Muster zu Tage. Höre aufmerksam hin und du hörst vielleicht Dinge wie: „Du hast kein Recht hier faul rumzusitzen“ oder „Erst die Arbeit dann das Vergnügen“ oder „Wenn das jemand sieht das du Mittags um 14.00 Uhr einfach rumsitzt“.

Bei dieser und natürlich auch bei den anderen lernst du sehr viel über dich selbst: darüber welchen Wert du dir selbst zugestehst, was du über dich denkst und wie du dich klein hältst. Das ist zu Beginn teilweise sehr schmerzlich und wir schämen uns. Mit anderen Menschen würde wir so nicht umgehen, stimmt's? Warum dann mit uns selbst?

Ich hoffe ich konnte dir mit diesen 5 Tipps eine ordentliche Brise frischen Wind in deine Gedanken und deine Lebensgestaltung pusten. Es sind keine „großen“ Schritte oder Veränderungen nötig, aber viele viele kleine. Doch wenn du dranbleibst, fokussiert bist und einen Schritt nach dem anderen gehst, dann wird dieses Jahr 2017 dein Bestes bisher.

Wenn du gerne mehr über mich und meine Arbeit erfahren möchtest, lege ich dir meine Webseite ans Herz: http://www.nicole-bailer.de/angebote/ .

Außerdem steht meine geheime Facebook – Gruppe „Soulful Motherhood“ stehts allen Frauen offen, die sich austauschen möchten und mehr zu den Themen Weiblichkeit, innere und äußere Balance sowie Selbstverantwortung erfahren möchten. (Link dazu: https://www.facebook.com/groups/1034850949977786/ )

Und nun wünsche ich dir ein wundervolles, authentisches und glückliches Jahr 2017!

Alles Liebe, deine Nicole Bailer

________________________________________________________

Ist Nicole nicht wunderbar?

Ich liebe ihre Impulse und ich weiß sehr genau, dass Nicole nicht nur redet, sondern auch ihr Wissen tatsächlich UMSETZT; in ihrem eigenen Leben. Dadurch geschehen bei ihr Wunder und sie ist in den letzten Jahren so enorm gewachsen.

Und genau so geschehen auch die Wunder im Leben ihrer Kundinnen. ♥

Siehst du das Leuchten in ihren Augen?

Es lohnt sich, Nicole mal näher kennen zu lernen. Wenn du also magst, besuche doch ihre Webseite und schaue dich bei ihr ein bisschen um.

Bis dahin,

deine Sabine und deine Nicole

PS: schreibe doch hier einen Kommentar, wenn Nicoles Artikel dich anspricht, du Anregungen oder eigene Erfahrungsberichte teilen kannst. Wir können von einander so viel lernen. ♥ Danke!

6 Gedanken zu “5 wertvolle Tipps für frischen Wind im neuen Jahr- Gastartikel von Nicole Bailer

  1. Liebe Sabine,

    ich danke dir von Herzen und bin sehr dankbar den Auftakt für so eine tolle Aktion machen zu dürfen. Mögen wir zusammen ganz viele Menschen berühren, bewegen und ermutigen ihr Leben selbst in die Hände zu nehmen.

    Herzliche Grüße, deine Nicole

    Antwort
    1. Liebe Nicole,

      ich danke DIR für deine Zeilen, für dein SEIN, für deine Arbeit und für dein TUN.
      Du bist spitze und ich weiß, dass dein Artikel so mache Frau aufrütteln und ermutigen wird, GANZ FRAU zu sein. ♥

      Sabine

      Antwort
  2. Sehe ich exakt so: Weil wir Frauen sind, bedeutet es nicht automatisch, dass wir uns um Kind, Mann, Tier, Freunde und alle anderen Verwandten kümmern. Wir machen meistens mehr als die Männer, das stimmt, aber wo führt es uns hin? Zur Erschöpfung! Das Ziel sollte sein, vom weiblichen Kümmertum wegzukommen. In meiner Arbeit mit Frauen sehe ich, dass viele sich selbst ganz, ganz zu Schluss stellen - bis sie krank sind und nicht mehr weiter können. Dann leiden jedoch alle, die sich bis dato auf diese Frauen verlassen haben mehr, als wenn diese rechtzeitig Zeit für sich selbst eingeplant hätten. Jede Frau, die sich um sich selbst kümmert, macht diese Welt zu einer besseren, sie ist Vorbild für ihre Töchter und für andere Frauen. Hätte mein Mutterbild aus der Idee bestanden, mich permanent für mein Kind opfern zu müssen, wäre ich nie Mutter geworden - und auch heute stehe ich noch ratlos vor manch "Super-Mama".

    Antwort
    1. Danke, Riccarda, für deine Meinung. Und da stehe ich voll dahinter.

      Danke ganz besonders für diesen Satz: „Jede Frau, die sich um sich selbst kümmert, macht diese Welt zu einer besseren, sie ist Vorbild für ihre Töchter und für andere Frauen."

      Jaaaaaaaa, genau so ist es. Danke danke danke! Das darf sich jede Frau und Mutter BEWUSST machen und wirklich mal wirken lassen.

      LG, Sabine

      Antwort
    2. Danke schön liebe Riccarda für deine Zeilen.
      Ja, wo führt uns das hin? Das wissen wir und doch fällt es den meisten Frauen so schwer etwas daran zu ändern. Aber dafür gibt es ja Menschen wie uns 😉

      Antwort
  3. Pingback:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.