Raus aus dem Gedankenkarussell, rein ins Glück- 4 praktische Tipps, die dich mit Liebe und Freude erfüllen

4-tipp-wie-du-dem-gedankenkarussell-entkommst-und-mehr-glueck-in-dein-leben-ziehst
Bildquelle: canva.com

Hängst du auch manchmal in einem Gedankenkarussell fest?

Oftmals sind wir in unseren Gedanken nicht auf Lösungen fokussiert, sondern darauf, uns so dermaßen in den Sumpft zu denken, dass wir uns schlecht fühlen.

Und dann wissen wir noch nicht einmal, wieso denn eigentlich schlechte Stimmung aufzieht.

Und eine Lösung für unser Problem finden wir so auch nicht. Das Verrückte ist, ganz oft haben wir noch nicht einmal ein Problem. Die Gedanken sind das Problem und wir erschaffen mit ihnen Sorgen und Nöte, die eigentlich schon längst nicht mehr aktuell sind oder nie aktuell sein werden.

Genau diese Art der Gedanken hält uns oftmals gefangen. Das Gedankenkarussell.....„hätte, könnte, müsste, sollte, würde, wenn, ob"..... wer kennt es nicht?

Heute zeige ich dir ein paar Tricks, wie du blöde Gedanken los wirst und dabei sogar noch gute Gefühle einlädst. 

 

4 Tipps, wie du schlechte Gedanken loslassen kannst

Mit den folgenden Tipps lässt du entweder gar kein Raum mehr für Gedanken, die dich runter ziehen, oder du verschiebst deinen Fokus so dermaßen auf etwas Anderes, dass auch hier einfach kein Platz mehr für Stimmungskiller ist.

 

Tipp Nr. 1:

Geh spazieren und laufe BARFUß.
Es gibt kaum etwas, das dich mehr erdet, als barfuß zu laufen. Du verbindest dich mit der Natur, du stärkst die Verbindung zum Boden und fühlst dich dadurch verwurzelt und verbunden.

Wenn du barfuß läufst, bist du offen für die Energie der Erde und du kannst mit jedem Schritt Negativität durch die Fußsohle wegfließen lassen.

Aber nicht nur das.

Besonders hervorheben möchte ich, dass du beim barfuß laufen im HIER und JETZT bist, denn du schaust genau, wo du hintrittst. 🙂

Wie oft latschen wir vor uns her, wenn wir Schuhe tragen. Ganz schnell sind wir auch während eines Spazierganges durch die Natur in einem Gedankenkarussell gefangen. Wenn du barfuß läufst, liegt dein Fokus auf dem Weg, der vor dir liegt. Das heißt natürlich nicht, dass du unentwegt nach unten schaust. Nein, du bist einfach aufmerksam, vorsichtiger und fokussierter, und zwar im HIER und JETZT.

Blöde Gedanken haben da keinen Platz mehr und hinterher fühlst du dich geerdet und verbunden.

 

Tipp Nr. 2:

Setze dich hin und male ein Bild.

Und wenn du jetzt glaubst, dass du nicht malen kannst, dann habe ich gute Neuigkeiten. Du musst gar nicht malen können. Es gibt nämlich gaaaaaanz tolle Kunstwerke, die du auch "ohne Talent" super meistern kannst.

Ich habe hier zwei Tipps für dich. Denn das, was ich dir jetzt vorstelle, habe ich auch zuhause und greife immer wieder gerne drauf zu:

1: Zentangle: das ist eine Art meditatives Zeichnen und es gibt von Beckah Krahula eine tolle 6-Wochen-Kur für kreatives Zeichnen. Hier geht es darum, bestimmte Muster immer wieder zu wiederholen und dann in einem Bild mit anderen Mustern zu verbinden.

Schau mal, dass ist der Kurs, den ich auch habe. 

Es gibt auch noch ganz viele andere Zentangle-Bücher, wo du dieses meditative Zeichnen SOFORT anwenden kannst.

Glaube mir, da bleibt kein Platz mehr für schlechte Gedanken.

2. Ausmalen: Wenn du nicht so besonders gut malen kannst (ich zähle mich dazu), dann hast du vielleicht trotzdem Freude am malen und vielleicht einfach auch nur an den Farben. Es gibt ganz ganz tolle Ausmalbücher für Erwachsene.

Ich habe das hier.

Und das hier. 

Dazu kaufst du dir tolle Buntstifte und los gehts. Du wirst an nichts anderes denken als an „Welche Farbe nehme ich für diese schöne Blüte.....?" 🙂

 

 Tipp Nr. 3:

Diesen Tipp kennst du vielleicht schon. Wenn du ihn allerdings noch nicht umgesetzt hast, würde es sich vielleicht mal lohnen, dein Wissen umzusetzen.

Wenn du dich schlecht fühlst und die negativen Gedanken nicht abreißen wollen, dann setze dich doch mal gaaaaanz gemütlich in den Garten (oder wo auch immer du gerne sitzt), nehme dir ein schickes Büchlein zur Hand und schreibe 100 Dinge auf, für die du dankbar sein kannst.

Dir wird nach den ersten 10 vielleicht die Puste ausgehen und du kommst ins Stocken; aber dann fallen dir all die Dinge ein, die dein Leben tagtäglich bereichern und die du für SELBSTVERSTÄNDLICH erachtest. Sind sie aber gar nicht.

Du wirst dich reich und glücklich fühlen. Und dankbar.

 

Tipp Nr. 4: 

Auch hier wieder eine Schreibübung. Setze dich gemütlich hin und notiere dir 3-5 Menschen, die dir nahe stehen. Und dann schreibe ausführlich auf, was du an diesen Menschen liebst. Notiere alles, was dir einfällt.

Was glaubst du, wie du dich nach dieser Übung fühlst? Ich sags dir: von Liebe erfüllt. Einfach von Liebe erfüllt. Was gibt es Schöneres?

Und wenn du möchtest, dann sage doch bei nächster Gelegenheit deinen Lieblingsmenschen, was du so toll an ihnen findest. Das versprüht so viel Liebe und Glück. Unbezahlbar.

Und wenn du möchtest, kannst du diese Übung im Laufe der Zeit noch weiter ausdehnen. Setze dich täglich oder wöchentlich hin und notiere, was du an deinen Nachbarn, Bekannten, Chef und Kollegen, Kunden,  Lehrern deiner Kinder etc. toll findest. Und wenn dir nichts einfällt, dann achte doch mal genauer drauf, was du an Anderen magst. ♥

Auch hier, genau wie bei den anderen Tipps, nimmst du grauen und düsteren Gedanken den Raum, weil du dich mit Farben, Liebe, Glück, Natur und Dankbarkeit auffüllst. 

 

Und du?

Schreibe mir doch bitte in die Kommentare, wie dir diese Tipps gefallen haben. Möchtest du einen davon umsetzen? Oder hast du selber einen guten Tipp, den du mir und anderen Lesern mitgeben möchtest?

Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Deine Sabine ♥

 

8 Gedanken zu “Raus aus dem Gedankenkarussell, rein ins Glück- 4 praktische Tipps, die dich mit Liebe und Freude erfüllen

  1. Stefanie Wilhelm

    Hallo, liebe Sabine Barfuss laufe ich bedingt im Haus wenn es schön warm ist ansonsten friere ich zu schnell und kann dann nicht gut laufen trage auch Einlagen auch in den Hausschuhen. Mit dem Malen habe ich auch mal begonnen habe auch das eine Buch "Meditationen" mit CD was mich am besten ablenkt ein neues Koch oder Backrezept auszuprobieren da bin ich so konzentriert ja keine Fehler zu machen das ich meinen Ärger auch kurz vergessen kann
    Viele Grüße Stefanie

    Antwort
    1. Uiiiii, kochen und backen, jaaaaa, das ist auch super.
      Wenn ich wirklich Zeit und Lust habe zu kochen (oder backen) fühle ich mich danach auch richtig erfüllt und glücklich.

      Danke, liebe Stefanie.

      Liebe Grüße an dich,
      Sabine ♥

      Antwort
  2. Berthold

    Hi Sabine,
    danke für die Tipps. Ich kenne sie zwar schon, aber es war gut, dass du
    mich wieder daran erinnert hast. Nach einer schweren Gallenoperation
    habe ich wieder verstärkt negative Gedanken. Deshalb kam dein mail
    gerade zum richtigen Zeitpunkt.

    Ich bewundere dich, wie du das alles zeitlich hinkriegst, da du ja auch
    eine Familie hast!

    Liebe Grüße
    Berthold

    Antwort
    1. Lieber Berthold,

      ich hoffe, dir geht es wieder etwas besser und wünsche dir weiterhin gute Genesung.
      Oh ja, trübe Gedanken tragen nicht unbedingt zur Genesung bei.
      Tu ganz viele Dinge, die dir Freude machen und dein Herz hüpfen lassen; wann immer es geht.

      Liebe Grüße, Sabine

      PS: Ganz lieben Dank für deine Bewunderung. Ich gehe meinen Herzensweg, deshalb ist fast alles möglich. 🙂 Aber es ist auch nicht immer leicht oder einfach. Ein bisschen Anstrengung gehört dazu. Man sollte nur auf den Ausgleich achten und auch für Ent-Spannung sorgen.

      Antwort
  3. Martina

    Liebe Sabine, deine tipps kamen gerade zur rechten Zeit!
    Ich fühle mich momentan recht antriebslos und kann mich schwer aufraffen, Dinge zu erledigen. Dabei weiss ich genau, das es mir besser geht, wenn ich ins Handeln gehe...
    Was mir hilft, den Blick auf die grünen Blätter eines Baumes zu richten und mich an ihnen zu erfreuen. Wie sie sich sachte bewegen!
    Oder Kinder anzuschauen und ihre Echtheit und ihr ganz im Hier und Jetzt sein zu bewundern!

    Dein Barfuss laufen hilft mir auch in den Kontakt mit der Erde zu kommen!

    Mal schauen, das Malen möchte ich auch ausprobieren!
    Ich glaube auch, dass ich kein grosses Talent zum Malen habe, aber ich mag schöne Formen und Farben!

    Lieben Dank für deine Positivität!
    Herzlichst Martina

    Antwort
    1. Liebe Martina,

      wir hatten jetzt sowieso eine Zeit, in der sich viele Menschen müde und antriebslos gefühlt haben.

      Ich hoffe, dir geht es wieder etwas besser?

      Probiere das mit dem Malen gerne aus. Das tut gut. Und es geht ja auch nur um die Freude, und nicht um Perfektion in der Malerei.

      Ganz viel Freude dabei und herzlichen Dank für deine lieben Zeilen. ♥

      Liebe Grüße, Sabine

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.