So bringst du dein Energielevel wieder nach oben

energielevel-anheben
Bildquelle: canva.com

Fragst du dich, wieso du nicht nur unter der Frühjahrsmüdigkeit leidest, sondern dich allgemein oft energielos und schlapp fühlst?

Heute zeige ich dir, was du tun kannst, um deine Energie wieder in den Fluss zu bringen.

 

 

 

Vorab

Wichtig zu wissen ist, dass es natürlich verschiedene Gründe geben kann, weshalb du dich müde und erschöpft fühlst. Es ist natürlich sinnvoll, die verschiedenen Faktoren mal abklären zu lassen.

  • Vielleicht hast du zu viel Stress und im Gegenzug dazu zu wenig Ausgleich.
  • Vielleicht leidest du unter einem Mineralstoffmangel, der deine Energiereserven voll ausgeschöpft hat.
  • Vielleicht leidest du unter einer depressiven Verstimmung (oder sogar unter eine handfesten Depression).
  • Vielleicht hast du Sorgen und Ängste, die dich regelrecht lähmen und dir all deine Energie nehmen.
  • Vielleicht leidest du unter einer chronischen Erkrankung, die deine Akkus entlädt.
  • Vielleicht hast du Schlafstörungen und findest nachts einfach nicht den nötigen Schlaf, um tagsüber fit zu sein.
  • Vielleicht ernährst du dich viel von Fertigprodukten, weil dir oft die Zeit für eine gesunde und ausgewogene Ernährung fehlt. (Da kann man übrigens ganz leicht Abhilfe schaffen.)
  • Vielleicht spielt die aktuelle Zeitqualität eine Rolle. Alles sortiert sich irgendwie neu und der menschliche Körper spürt das natürlich.
  • Vielleicht "spinnen" die Hormone.

Gründe gibt es Viele.

Aber es gibt EINEN Grund, dem viele Menschen kaum Beachtung schenken.

Und genau um diesen einen Grund geht es heute in diesem Artikel.

 

Verbrauchst du keine Energie, bekommst du keine Energie

Kennst du das?

Du fühlst dich müde und erschöpft und legst dich erstmal aufs Sofa. Füße hoch, relaxen. Das tut gut.

Leider zieht sich das jetzt schon Wochen lang so hin.

Eigentlich möchtest du dein eigenes Leben so richtig voran bringen und das Beste daraus machen. Du willst dich beruflich verwirklichen und dein Leben auf Hochglanz polieren.

Aber die fehlt die Kraft. Du bist müde und träge.

Und je länger du "dir eine kleine Auszeit nimmst", desto schwerer fühlt sich dein Körper an.

Du dachtest, ein paar Wochen "relaxen" und "Seele baumeln lassen" würde dir gut tun. Und trotzdem fühlst du dich zunehmend schlechter und kraftloser.

Was bitte ist da los?

 

Bitte aufpassen

Es spricht nichts, aber auch rein gar nichts gegen eine Auszeit. Im Gegenteil. Gerade wir Frauen unterliegen einem gewissen Zyklus. Und dem dürfen wir uns auch gerne hin geben. Wir dürfen Ruhezeiten einplanen und wir dürfen gut für uns sorgen.

Wir dürfen Zeiten einplanen, in denen wir uns Gutes tun und eben "die Seele baumeln lassen". Wir dürfen innehalten, zuhören und uns neu ausrichten. Das ist wichtig und das ist gut so!

Aber Vorsicht: bleib in Bewegung!

Genau hier liegt u.U. das Geheimnis deiner Müdigkeit und Trägheit.

 

Dein Körper hört genau hin

Mir ist es selbst passiert.

Meine Auszeit wurde eine Zeit, in der ich im wahrsten Sinne des Wortes, die Füße hoch gelegt habe. Eigentlich ja nicht schlimm. Das darf ja auch mal sein. Das tut gut und ist Balsam für die Seele.

Und dann kommt der Punkt, wo man müder und müder und träger und träger wird und sich fragt, ob da eigentlich wirklich was im Argen ist!

Man legt weiterhin die Füße hoch, "gönnt sich die Ruhe" und eh man sich versieht, sind schon einige Wochen ins Land gezogen.

Also, nach so viel Ruhe müsste doch die Energie langsam mal wieder fließen???

Wo ist sie hin , die liebe Energie; die Kraft des Lebens?

Futsch! Und gefühlt wird sie sich auch so schnell nicht wieder blicken lassen.

Mist! Was ist passiert?

Wie erwähnt, Auszeiten sind gut und wichtig. Und manchmal braucht man tatsächlich auch mal eine Weile körperliche Ruhe. Einfach auf dem Sofa liegen, Tee trinken, sich einkuscheln.

  • Wenn wir aber zu lange liegen,
  • wenn wir zu oft die Füße hoch legen,
  • wenn wir zu oft "den Haushalt Haushalt sein lassen",
  • wenn wir uns zu lange zu oft körperliche Ruhe "gönnen",

dann hört unser Körper ganz genau zu. 

Unser Körper ist im Grunde "ganz einfach" gestrickt.

Was nicht gebraucht wird, wird abgebaut.
Was WIR nicht nutzen, wird weniger.

Wenn du also zu lange "auf der faulen Haut" liegst, dann gibst du deinem Körper den Befehl:

„Bau bitte alles ab, was ich grad nicht brauche. Schraube mein Herz-Kreislauf-System runter, bauen meine Muskulatur ab, fahre die Verdauung herunter. Kurz: Ich brauche keine frische neue Energie, weil ich sie sowieso grad nicht verbrauche!"

Dein Körper ist dein Diener, er liest dir nahezu jeden Wunsch von den Lippen ab. Oder besser gesagt: deine Taten zählen für ihn.

Brauchst du deinen Körper (im Sinne von Sport und Bewegung), wird er dich unterstützen und er wird sich deinem Vorhaben anpassen. Er wird Ausdauer aufbauen, dein Herz wird stärker, deine Muskulatur wird kräftiger. Dein Körper beginnt sich zu verändern, wenn du in wirklich BENUTZT.

Andersherum ist es natürlich genau so.

Benutzt du deinen Körper nicht, wird er alles das herunterfahren, was du eben nicht verbrauchst. Und eben auch die Energie.

Energie kann nur fließen, wenn du Energie verbrauchst.

 

Mein Tipp für dich

Wenn du das Gefühl hast: „Ja, das könnte auf mich zutreffen", dann starte doch mal ein kleines Experiment.

Komm in Bewegung.
Benutze deinen Körper.

Ich meine damit nicht, dass du jetzt ins nächste Fitnessstudio laufen und Gewichte stemmen sollst (kannst du natürlich, wenn du Freude daran hast).

Spür doch mal rein, was dir Freude macht.

Welche Art der Bewegung tut dir gut?

  • Joggen
  • Reiten
  • Krafttraining
  • Schwimmen
  • Walken
  • Leichtathletik
  • Kampfsport
  • Badminton
  • Ball-Sport (Fußball, Handball, etc.)
  • Wandern
  • Bergsteigen
  • Tanzen
  • Eislaufen
  • Yoga
  • Spazierengehen
  • usw.

Wenn du müde und träge bist, versuch es mal mit ein bisschen Bewegung.

Wenn du Energie verbrauchst, kann wieder neue, frische Energie zu dir fließen.

Und wenn du mir und meinen Projekten schon länger folgst, dann ist dir der Name Alex Broll sicher schon begegnet. Das Thema Bewegung und Energie ist nämlich genau Alex's Thema. Sie macht Sport, um Energie zu bekommen und um ihr Leben so richtig rocken zu können; nicht, um perfekt auszusehen. Denn Alex sagt: Natürlich bist du schön. ♥

Ich kann dir nur wärmstens ans Herz legen, doch mal ihre Webseite zu besuchen.

 

Und du?

Ich würde gerne von dir wissen,

  1. welche Art der Bewegung dir sehr gut tut,
  2. ob du dir vorstellen kannst, dass Bewegung ein Energielieferant ist,
  3. und ob du vielleicht sogar schon selbst diese Erfahrung gemacht hast.

Schreibst du in die Kommentare?

Deine Sabine

5 Gedanken zu “So bringst du dein Energielevel wieder nach oben

  1. Hallo Sabine,

    Das ist ein sehr interessanter Artikel! Aber jetzt, wo ich darüber nachdenke, muss ich dir Recht geben.
    Ich mache seit einiger Zeit regelmäßig Yoga und merke, dass ich sehr davon profitiere. Die Energie in mir kommt in Bewegung, was sich auch im Außen bemerkbar macht!

    Liebe Grüße, Bianca

    Antwort
    1. Super Bianca. Das finde ich wirklich klasse. Und ja, es ist genau, wie es beschreibst. In dir kommt Energie in Bewegung und das ist sowas von spürbar. ♥

      LG, Sabine

      Antwort
  2. christine

    genau so ist es.mache tanzen und sonstigen sport.und das ist sehr gut für mich.ein danke an dich. lg. christine.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.