Wie du Verletzungen aus der Kindheit heilen kannst

Wie du alte Verletzungen aus der Kindheit heilen kannst
Bildquelle: canva.com

Bist du damals in der Schule viel gemobbt und gehänselt worden?

Und hast du manchmal das Gefühl, dass diese fiesen Stachel immer noch sehr tief sitzen?

Das wundert mich nicht, denn oftmals speichern wir solche Erlebnisse in Form tiefer Gefühle ab.

 

 

 

Aus meinen Nähkästchen

Bei mir ist das nicht anders.

Zu mir wurden oft sehr gemeine Dinge gesagt.

Ich höre diese Sätze noch heute in meinem Ohr:

  • „Du bist eklig."
  • „Du bist hässlich."
  • „Somalia war auch mal fruchtbares Land."
  • „Bah, guck mal wie die aussieht."

Diese Dinge habe ich wieder und wieder und wieder und wieder, einfach immer wieder, gehört.

Ich war immer sehr dünn, hatte seit der Pubertät unter Akne zu leiden und meine Nase war auch viel zu groß geraten.

Ich brauche dir nicht sagen, dass das der beste Zündstoff für Gemeinheiten war. Ich hörte sie wirklich jahrelang.

Und ja, ich glaubte es. Ich war mir sicher:

  • „Ich BIN eklig."
  • „Ich BIN hässlich."
  • „Ich BIN Abschaum."

Und es spielt überhaupt keine Rolle, dass ich heute weiß,

  • dass es auch Einige gab, die mich wirklich mochten (auch Jungs),
  • dass ich auch gemeine Dinge zu Anderen sagte,
  • dass ich viele tolle Momente mit Freunden ausgeblendet habe, weil sie nicht so eine hohe Gewichtung hatten, wie diese Hänseleien.

Es spielt wirklich überhaupt keine Rolle, dass es zig Gegenbeweise gibt,

  • dass ich eben nicht immer nur eklig war (auch wenn Einige es eben so empfanden. Einige aber auch nicht),
  • dass ich liebenswert bin,
  • dass Andere meine Nähe suchten,
  • dass es immer Jungs gab, die in mich verknallt waren.

Denn wenn das GEFÜHL ein Anderes ist, dann helfen die besten Gegenbeweise nicht. Denn Diese kommen aus dem Verstand und sprechen das Gefühl nicht an.

(Die Sache mit den Gegenbeweisen kann hilfreich sein und dabei unterstützen, sich zu trauen, neue Wege einzuschlagen. Es kann aber auch einfach schlichtweg überhaupt gar nicht helfen. Und manchmal, gerade wenn es um seelische Verletzungen geht, findet man auch einfach keine.)

 

Bist du gemobbt worden?

Ich bekomme hier und da Mails mit Hilferufen, die genau DAS beschreiben.

Jemand fühlt sich fett und hässlich, obwohl die "dicken Zeiten" längst vorüber sind.

Jemand fühlt sich unattraktiv, obwohl der Spiegel einen wirklich ansehnlichen Menschen zeigt.

Jemand fühlt sich dumm und hält lieber immer den Mund, obwohl die Schulbildung und die anschießende Berufsausbildung vorbildlich abgeschlossen wurde.

Wie kann das sein?

Es ist das GEFÜHL, dass uns diese Glaubenssätze immer wieder vorgaukelt.

Wenn du in der Schule über Jahre gemobbt wurdest oder dir deine Eltern immer wieder signalisiert haben, wie blöde du doch bist, dann hat sich das ganz enorm in deinem Unterbewusstsein eingeprägt. Du fängst an, es zu glauben.

Und das entsprechende Gefühl dazu 
speichert sich in deinen Zellen ab.

Es spielt gar keine Rolle, wann diese Verletzungen stattgefunden haben.

Sobald du daran denkst, tut es weh. Sobald du Ähnliches erlebst, tut es weh.

Das Gefühl ist so präsent, präsenter kann es nicht sein.

Und es ist wirklich egal, wann du dieses fiese, bohrende Gefühl abgespeichert hast.

Wenn du es spürst, spürst du es in der vollen Ladung. (Es sei denn natürlich, du hast es bearbeitet und/oder überwunden).

 

Selbstliebe

Es kann verdammt schwer sein, wirklich tiefe Selbstliebe aufzubauen, wenn dich die Gemeinheiten von früher geprägt haben und du sie bis heute nicht richtig verdauen konntest.

Selbst wenn du früher, als "kleines Dickerchen", gemobbt und gehänselt wurdest, und du HEUTE rank und schlank bist, so kann es trotzdem sein, dass du dieses tiefe "Wissen", dick und unattraktiv zu sein, noch in deinen Zellen trägst.

 

Was kann man da tun?

Natürlich, und du hast jetzt sicher auch nichts Anderes erwartet 😉 kann Energiearbeit hier sehr hilfreich sein.

Energetisches Heilen spricht die Zellen an, die die alten Verletzungen abgespeichert haben.

Ich möchte dir anhand meines Beispieles erzählen, wie hier  ThetaHealing helfen kann.

Ich habe im Theta-Zustand genau herausgefunden, wo meine Verletzungen von damals in meinem Körper abgespeichert sind. Nämlich in meinem Herzen. Vor meinem geistigen Auge war mein Herz sehr sehr traurig und klein, ja fast verkrustet, als ich mal tiefer nach den alten Dingen gegraben habe.

Auch mein Bauch meldete sich zu Wort. Es stieg ein komisches Gefühl auf.

Als ich mehr und mehr gegraben habe und genau wusste, welche Gefühle und welche Glaubenssätze sich aus den Erlebnissen damals ergeben haben, konnte ich anweisen, dass diese alten Muster aus meinem Körper herausgezogen werden, um sie anschließend durch neue, hilfreiche Programme zu ersetzten.

Das klingt immer so einfach, oder? 🙂

Ist es manchmal gar nicht, denn ich habe gespürt, dass mich irgendetwas daran hindert, diesen alten Schmerz loszulassen. Es war NICHT meine volle Bereitschaft vorhanden, das Alte gehen zu lassen.

Warum nicht?

Das Gute ist: Im ThetaZustand findet man auch darauf eine Antwort, wenn man die Fragen geschickt stellt.

Zunächst wollte sich die Antwort nicht so recht zeigen, aber dann war klar:

Ich habe gelernt, mich unsichtbar zu machen. (Ich wäre doch so gerne damals unsichtbar gewesen, damit man mich und meine Makel einfach nicht mehr sehen kann.) Ich habe gelernt, mich nicht zu entfalten, geschweige denn meinen Platz einzunehmen, denn so wäre ich das Risiko eingegangen, dass ich noch sichtbarer wäre.

Was wäre nun die Konsequenz daraus, wenn ich meinen Schmerz loslassen würde?

Ganz klar: Ich hätte nichts mehr, wo ich mich hinter verstecken könnte.

Ich hätte allen Grund, wirklich SICHTBAR zu werden, meinen Platz einzunehmen und in meine Größe zu kommen. Und wenn ich das täte, würde ich wieder das Risiko eingehen, verletzt und beschämt zu werden.

Es ist also ein Teufelskreis.

  • Ich will nicht verletzt werden, ich fürchte mich davor, weil es weh tut.
  • Ich verstecke mich hinter meinem Schmerz, weil ich mich so schützen kann.
  • Ist der Schmerz nicht mehr da, ist mein Schutz weg. Und ich bin wieder angreifbar und verletzlich.

Wie kann man diesen Teufelskreis durchbrechen?

Eigentlich ganz einfach.

Ich lasse mir zeigen, wie es sich anfühlt

  • in meine Größe kommen zu dürfen,
  • echte Menschen zu haben, die lieben war ich tue und wie ich bin,
  • mich sicher zu fühlen, auch wenn einige Menschen mich nicht mögen,
  • die wahre Liebe aus dem Universum zu bekommen und mich dort fest verbunden zu fühlen, auch wenn es auf der Erde Licht UND Schatten gibt und ich es dort auch zu spüren bekomme.

Diese Gefühle kann ich mir von oben runterladen und mein Schmerz, der in meinem Körper abgespeichert ist, darf zerfließen und dann anschließend davon fließen, hinein ins Licht, wo der Schmerz ein für alle mal aufgelöst wird.

Plötzlich sehe ich mich, wie ich in meinem Körper vor meinem Herzen knie und ich mein Herz feste in den Arm nehme. Es wird weich, es wird rot, es füllt sich mit LEBEN und LIEBE.

Als Verstärkung kommt noch ein helles Licht hinzu und ich weiß, dass der alte Schmerz nun gehen darf.

 

Bilder, Farben, Formen

Du erkennst vielleicht, dass ich in einer Session unheimlich viel mit dem Körper und mit Bildern arbeite, die völlig automatisch entstehen. Ich glaube, das ist meine besondere Gabe, die ich mit ins ThetaHealing einfließen lasse. Und ich tue es aus tiefstem Herzen und vollster Überzeugung, einfach deswegen, weil es sich völlig leicht und intuitiv so entwickelt hat. Ich liebe es!

 

Es darf fließen

Manchmal ist nach einer ThetaHealing-Session das mitgebrachte Thema weg und für immer verschwunden. Manchmal ist man nach einer Sitzung erlöst; von Ärger, von Wut, von doofen Gedanken, alten Mustern oder Programmen.

Und manchmal braucht es Zeit. Manchmal braucht es Zeit zum Fließen. Manchmal darf alter Kram nach und nach aus den offenen Kanälen hinaus fließen. Und das kann auch schon mal ein paar Tage dauern. Kann, muss nicht. Alles darf sein. Alles darf leicht gehen. Alles darf fließen. Auch, wenn es länger dauert.

Und manchmal merkt man erst eine Weile später, was sich eigentlich alles so verändert hat. (Hier findest du mein Video zu dem Thema: Wie ThetaHealing in meinem Leben wirkt)

Und doch ist die Veränderung auf ihre Art und Weise immer tiefgreifend.

Wenn du auch gerne wissen möchtest, was die Arbeit mit der Schöpfer-Energie in deinem Leben verändern kann, dann buche doch gerne ein kostenloses Kennenlerngespräch mit mir. (Hier buchen). Ich würde mich sehr freuen, dich kennen zu lernen.

Bis dahin, alles Liebe für dich,

deine Sabine

PS: mein YouTube-Channel wird jetzt immer mehr wachsen. Wenn du meinen Kanal abonnieren möchtest, freue ich mich sehr. (Hier gehts zu meinem YouTube-Channel)

6 Gedanken zu “Wie du Verletzungen aus der Kindheit heilen kannst

  1. Stefanie Wilhelm

    Hallo,liebe Sabine
    Oh ja dieses Gefühl kenne ich zu gut was früher meine Mitschüler mit mir machten so geht auch immer öfter mein Mann und meine Tochter mit mir um( anders zwar aber trotzdem verletzend denn geschlagen werde ich heute nicht mehr) Wenn ich mich beschwere sagt man mir mach eine Therapie. aber mein Therapeut, bei dem ich gestern war, weil ich es einfach mal wissen wollte ,sagte mir ich brauch keine Therapie Vielleicht ist das ja endlich mein Baustein, meine Wurzel die mich hindert wieder froh zu werden ich werde es in meinen Healing Code mal aufnehmen.Vielen Dank für deine Email Viele Grüße Stefanie

    Antwort
  2. Liebe Sabine
    ein soooo schöner Artikel. Wer trägt nicht irgendwelche dusseligen Glaubenssätze aus der Kindheit oder später mit sich herum? Es ist wirklich spannend, was man sich so selbst immer wieder erzählt und was gar nicht wahr ist. Ich war immer ein wenig anders, immer die Außenseiterin und ich wollte einfach nur zu einer Gruppe dazugehören. So habe ich mich verbogen und verstellt. Das funktionierte natürlich nicht weder für mich noch für die anderen. Sie bekamen ja nicht die Chance die "wahre Veronika" zu sehen. Bis ich meinen Schalter umlegte und die Menschen fand, die zu mir passen - konnte auch nur passieren, weil ich mich zeigte, wie ich bin. Deswegen ist mein Herzblut bei "Raus aus dem Kokon". So wie deines auch in deinen Erfahrungen und in deiner Heilung liegt. Und ich glaube, das ist das Wunderbare und Magische, wenn du weißt, was für dich funktioniert hat - funktioniert für andere. Und du kannst eine Menge Herzeleid und viele Umwege ersparen.
    Von Herzen liebe Grüße
    Veronika

    Antwort
    1. Liebe Veronika,

      ja, es ist absolut so, wie du schreibst: wenn wir uns verbiegen, wer erkennt UNS dann wirklich? Wer sind wir dann?

      Erst, wenn wir uns dazu entscheiden, die Masken abzulegen, werden wir SICHTBAR und die Menschen können in unser Leben treten, die WIRKLICH zu uns passen.

      Ich mag und wertschätze deine Arbeit sehr, liebe Veronika.
      Mach unbedingt weiter. Genau das brauchen die Menschen: ihren eigenen Weg.

      LG, Sabine

      Antwort
  3. Hallo Sabine,

    ich glaube jeder Mensch muss diesen Weg leider gehen. Oder sagen wir besser gesagt die meisten Menschen. Ich finde es sehr schade. Warum kann man sich gegenseitig nicht so akzeptieren und lieben. Danke für die tollen Tipps! Damit hilfst du vielen Menschen.

    Antwort
    1. Ja, liebe Sara, ich kenne auch viele Menschen, die in der Kindheit tief verletzt wurden. Und weißt du was? Ich sehe es auch bei meinen Kindern, die beide in der Grundschule sind. Was da an Gehässigkeiten gesagt werden. Mobben, ausschließen, auslachen..... Die Kinder brauchen schon in jungen Jahren ein dickes Fell.
      Dies gehört wohl einfach zu der Entwicklung dazu. ♥

      LG, Sabine

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.